StarCraft II: Legacy of the Void
StarCraft II: Legacy of the Void
Über dieses Album Alles lesen
Die Protoss von Aiur sind nach dem Angriff der Zerg aus ihrer Heimat geflohen und haben Zuflucht gefunden bei ihren früheren Feinden, den dunklen Templern. Aber der Hass zwischen beiden Fraktionen sitzt tief. Ihr junger Anführer Artanis kämpft um die Vereinigung der zwei Völker und treibt die Rückeroberung Aiurs voran. Doch es droht eine weitaus größere Gefahr. Der dunkle Gott Amon hat sich erhoben und mit seiner Rückkehr steht die gesamte Galaxie am Rande der Auslöschung.

Ergründen Sie in diesem facettenreichen Soundtrack die geheimnisvolle Welt der Protoss. Sanfte Harfen- und Holzbläserklänge vermitteln Hoffnung, Verlust und die bittersüße Sehnsucht nach der Heimat. Ungestüme Trommeln und Blechbläser lassen den Ruf zu den Waffen erschallen. Den Protoss droht die Vernichtung – und wenn sie fallen, wird die Galaxie mit ihnen untergehen.


Vom Komponisten …
Als ich anfing, für Blizzard Entertainment zu arbeiten, komponierte ich zunächst für das erste StarCraft von 1998. Das erste Musikstück, das ich damals dafür schrieb, war die Hintergrundmusik im Besprechungsraum der Protoss, in dem der Spieler Anweisungen zur nächsten Mission erhält. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich mich dabei von den geheimnisvollen Protoss inspirieren ließ, mit ihrer unglaublich fortschrittlichen Technologie und ihrer Fähigkeit, telepathisch zu kommunizieren. Viele meiner frühen Werke bei Blizzard hatten die Geschichte der Protoss zum Thema. Daher hat es mir großen Spaß bereitet, am spannenden Finale der epischen Trilogie von StarCraft II mitzuarbeiten. Bei Legacy of the Void stehen die Protoss erneut im Mittelpunkt und so schließt sich der Kreis.

Obwohl diese Zivilisation uns in vielerlei Hinsicht fremd ist, habe ich die Protoss immer als sehr spirituell empfunden. Einerseits wegen ihrer Fähigkeit, die Emotionen des anderen zu erleben, andererseits aufgrund von ihren hohen Idealen und ihrem Verständnis von Ehre. Wir nahmen diese Spiritualität als Ansatzpunkt und entschieden uns für die melodische Ausdruckskraft eines Chors, der die Schönheit und Harmonie wiedergeben soll, die aus der Verbundenheit aller Protoss in der Khala entsteht. Wir griffen außerdem auf Röhrenglocken zurück, die seit jeher in Kirchtürmen verwendet werden, und kombinierten diese mit Synthesizern, um die technologische Überlegenheit der Protoss anzudeuten. Pedro Eustache steuerte zusätzlich Solos auf ethnischen Blasinstrumenten bei. Um diese verschiedenen Elemente schließlich miteinander in Einklang zu bringen und den Stücken emotionale Tiefe und Kraft zu verleihen, spielten wir sie mit einem 86-stimmigen Orchester ein.

Mit diesem Soundtrack wollten Mike Patti, Neal Acree, Glenn Stafford und ich die enigmatische und emphatische Natur der Protoss zum Ausdruck bringen und gleichzeitig die dramatische Zuspitzung der Handlung hörbar machen. In Legacy of the Void treten die Protoss zu einem letzten Gefecht gegen einen übermächtigen Feind an. Obwohl alles verloren scheint, werden sie von der Hoffnung geleitet, dass die Zivilisation der Protoss eines Tages wieder in ihrer früheren Pracht erstrahlen wird. Doch bevor die entscheidende Schlacht beginnt, müssen sie zu einer Reise aufbrechen, die das wahre Wesen ihrer Spezies ans Licht bringen wird. Wir hoffen, die musikalische Umsetzung dieses Abenteuers gefällt ihnen.

Jason Hayes
Credits Alles anzeigen

Komponisten: Jason Hayes, Mike Patti, Neal Acree, Glenn Stafford

Zusätzliche Musik: Cris Velasco, Jason Hayes