StarCraft II: Heart of the Swarm

Über dieses Album Alles Lesen
Lage des Schwarms
Die Königin der Klingen ist Vergangenheit und der Zerg-Schwarm wurde zerschlagen. Jim Raynors Rebellen haben Sarah Kerrigan zu einer versteckten Basis im Hoheitsgebiet des Protektorats von Umoja geschmuggelt, wo sie Tests unterzogen wird, um sicherzustellen, dass sie vollständig zurückverwandelt wurde. Doch die Zeit drängt: Die Streitkräfte von Imperator Mengsk rücken näher und werden nicht ruhen, bevor Kerrigan tot ist.

Erleben Sie das gespaltene Herz des Schwarms und seiner ehemaligen Anführerin in diesem Soundtrack, einem prachtvollen Gemälde aus kantigen und fremdartigen Melodien. Die Suche nach einer neuen Identität wird umrahmt von einer Kulisse vergangener Sünden, während jede einzelne von Kerrigans Beziehungen – alt oder neu – von ihrer tiefsitzenden, unnachgiebigen Wut in Mitleidenschaft gezogen wird.

Natürliche Evolution
Die Schwarmgedanken der Zerg sind Thema von Heart of the Swarm. Die Zerg-Musik im ersten Starcraft-Teil begann mit einer einzelnen Grundidee, die zu einer Vielzahl an Variationen führte, ähnlich der Evolution der Zerg von einer einfachen Larve hin zu fortgeschrittenen Kreaturen und Strukturen. Die Musik erreichte durch ihre experimentellen Geräusche und komplizierten Rhythmen Kultstatus. Sie war einzigartig und synthetisch, doch zugänglich und behielt ein atmendes und natürliches Gefühl.

Bei StarCraft II: Wings of Liberty ging die Geschichte mit Hauptaugenmerk auf den Terranern weiter. Gitarren waren im ersten StarCraft ein elementarer Bestandteil gewesen und diese Tradition wurde in Wings of Liberty fortgeführt. Echte Gitarren wurden in der terranischen Musik, in mehreren Videosequenzen und in zahlreichen Musikstücken des Spiels verwendet. Jedoch verwendete die Zerg-Musik bis zu Heart of the Swarm die Gitarre nicht als zentrales Instrument. In ausgewählten Musikstücken verleiht Gitarrist David Torn der Zerg-Palette vielseitige Melodien und seltsame organische Texturen.

Symphonie und Synthese
Wie auch bei Wings of Liberty® haben wir die Untermalung der Videosequenzen mit einem 80-stimmigen Orchester auf einer wunderschönen Vertonungsbühne im Marin County in Kalifornien aufgenommen. Dirigent Eímear Noone und Scoring Mixer John Kurlander waren auch wieder dabei, um uns dabei zu helfen, die bestmögliche Darbietung aufzunehmen. Außerdem wurden zusätzliche Übertönungen und Soloinstrumente in der Nähe von Blizzard Entertainments Campus aufgenommen.

Die Musik von Heart of the Swarm mit dem Live-Orchester als zentralem Element taucht tief in elektronische und experimentelle Töne ab, die von Abenteuern in urzeitlichen Dschungeln, gefrorenen außerirdischen Ödlanden und feurigen Schluchten inspiriert wurden. Unter Verwendung einer breiten Palette elektronischer Instrumente trugen mehrere Komponisten einzigartige Musikideen bei. Das Ergebnis ist ein Zusammenwirken diverser Beiträge, die nichtsdestotrotz ein geschlossenes Verständnis des StarCraft®-Universums und seiner Musik bilden. Wir hoffen, dass es unseren passionierten Spielern gefallen wird.
Credits Alles Anzeigen

Komponisten: Glenn Stafford, Neal Acree, Derek Duke, Russell Brower

Weitere Musik von: Cris Velasco, Jason Hayes

Soundtrack eingespielt von:The Skywalker Symphony Orchestra

Dirigent: Eímear Noone

Kontraktor: Janet Ketchum

Geige: Laura Albers, Dan Banner, Mariya Borozina, Jeremy Cohen, Jeremy Constant*, Dawn Dover, Joe Edelberg, Josepha Fath, Connie Gantsweg, Michael Grossman, Candace Guirao, Robin Hansen, Adrienne Herbert, Julie Kim, Mia Kim, Melissa Kleinbart, Suzanne Leon, Kelly Leon-Pearce, Daniel Lewin, Roy Malan, Michelle Mauryama, Yasushi Ogura, Florin Parvulsecu, Ellen Pesavento, Deborah Price, Evan Price, Barbara Riccardi, Victor Romasevich†, Philip Santos, Wenyi Shih, Mariko Smiley, Mads Tolling, Igor Veligan, Heidi Wilcox, Chen Zhao

Bratsche: Su Buchignani, Paul Ehrlich, Nancy Ellis, David Gaudry†, Marcel Gemperli, Patricia Heller, Katie Johnk, Jeremy Kittel, Polly Malan, Emily Onderdonk, Elizabeth Prior, Carla Maria,Rodrigues, Nanci Severance, Meg Titchener, Natasha Vershilova

Cello: Teressa Adams, Michelle Djokic, Victoria Ehrlich, Nina Flyer, Joe Hebert, Emil Miland, Thalia Moore, Miriam Perkoff, Vanessa Ruotolo, Mark Summer, Eric Sung†

Bass: Charles Chandler†, Steve D’Amico, Shinji Eshima, Bill Everett, Pat Klobas, Jon Lancelle, Ken Miller, David Schoenbrun, Michel Taddei

Flöte: Janet Ketchum†, Stephanie McNab, Cathy Payne

Oboe: Marilyn Coyne, Laura Griffiths†

Klarinette: Carey Bell†, Clark Fobes, Jerry Simas†

Fagott: Steve Braunstein, Rufus Olivier†, Steve Paulson†, Horns: Eric Achen, Alex Camphouse, Nicole Cash, Chris Cooper, Doug Hull, Jonathan Ring, Bruce Roberts†, Glen Swarts, Alicia Telfor

Trompete: Jeff Biancalana, Ron Blais, Mark Inouye†, Adam Luftman†

Posaune: Jeff Budin, Bruce Chrisp, John Engelkes, Tom Hornig, Mark Lawrence, David Ridge, Paul Welcomer†

Tuba: Peter Wahrhaftig†

Perkussion: Raymond Froehlich, Galen Lemmon, Artie Storch†, Trey Wyatt

Harfe: Karen Gottlieb, Sarah Voynow

Piano: Marc Shapiro, Richard Riccardi

Gitarre & Textur: David Torn

Zusätzliche Gitarre/FX: Jonas Laster

Solo-Flöte: Sara Andon

Chor: The Skywalker Symphony Chorus

Chordirigent: Ian Robertson

Sopran: Aimee Puentes, Claire Kelm, Eileen Meredith, Jennifer Brody, Karen Huff, Mary Finch, Mitzie Weiner

Alt: Deborah Benedict, Janet Campbell, Kathy Roberts, Nicole Takesono, Rachelle Perry, Sarah Mouzon, Shelley Seitz, Sonia Gariaeff

Tenor: Christopher Jackson, Dan Stanley, David Gustafson, David Huff, Harold Truett, Mark Hernandez, Michael Adam Flowers, Seth Arnopole

Bass: Bill Pickersgill, Jere Torkelsen, Karl Saarni, Michael Taylor, Paul Thompson, Peter Tuff, Torlef Borsting

Orchestrierung: Bill Liston, Penka Kouneva

Musik-Kopist und Vorbereitung: Robert Puff, RPM Seattle Music Preparation

Tonmischung: John Kurlander

Soundtrack aufgenommen bei: Skywalker Sound, a Lucasfilm, Ltd. Company, Marin County, CA;

Technische Unterstützung: Dann Thompson, Judy Kirschner, Robert Gatley,