Diablo III Soundtrack

Über dieses Album Alles Lesen
Als vor zwanzig Jahren Sterbliche den Herrn der Zerstörung bezwangen, opferte sich der Erzengel Tyrael, um den verderbten Weltenstein zu zerstören. Nun ist ein mysteriöser Komet auf Neu-Tristram gefallen; die Toten steigen aus ihren Gräbern und unheilvolle Prophezeiungen warnen davor, dass die Endzeit kurz bevorstehe. Doch Hoffnung bleibt, denn es haben sich neue Helden dazu entschlossen, ihr dunkles Schicksal herauszufordern. Dies sind die Lieder des Ewigen Konflikts: der verführerische Ruf dämonischer Verderbnis, das Donnergrollen himmlischen Zorns und der wachsende Mut der Menschheit. Das Böse ist nach Sanktuario zurückgekehrt, doch die menschlichen Helden werden sich ihm widersetzen und kämpfen – selbst im Angesicht des Schreckens.

Über die Produktion
Die unheimliche und ikonische Musik der Diablo-Reihe ist für uns alle bei Blizzard Entertainment und für unsere Spieler dort draußen etwas ganz Besonderes. Die Bandbreite an Timbres und Melodien ist in Diablo III von Sanktuario über die Brennenden Höllen bis hin zu den Toren der Himmel zu vernehmen. Wir haben nach einem Klang gesucht, der ebenso zeitlos ist wie der Ewige Konflikt selbst und der im Kontrast zu Blizzards anderen Tonwelten steht. Um das zu erreichen, haben wir als erstes eine Klangwelt geschaffen, die eine Hommage an das vielschichtige Mosaik aus Gitarren, Flöten und kleinen Ensembles ist, mit denen unsere Spieler vor fünfzehn Jahren von Tristram begrüßt wurden. Begeben wir uns tiefer in die Welt von Diablo III, um den kühnen neuen orchestralen Kräften zu begegnen, deren Aufnahme nicht in einem modernen Studio, sondern in einer großen Konzerthalle stattfand. Zwei Chöre wurden in Europa aufgenommen. Ihr einzigartiger gesanglicher Tonfall und Klang erzeugen eine neue Dimension für das Ohr. Männerstimmen mit britischem Akzent liefern die sich erhebende Macht der Himmel, während der subtile Wohlklang eines irischen Chors den Höllen eine sirenenhafte drängende Stimmung verleiht. Im Gegensatz zu unseren früheren Werken wurden für Diablo III kleinere Gruppen aufgenommen. Dies erlaubt es uns, individuelle Stimmen erkennbar zu lassen, wodurch ein Ambiente entsteht, in der jede einzelne von ihnen einen Teil der allgemeinen Grundstimmung vermittelt. Wir hoffen, dass die Reise durch die Musikwelt von Diablo III für Sie bezaubernd gefahrvoll und beeindruckend sein wird.
Credits Alles Anzeigen

Komponisten: Russell Brower, Derek Duke, Glenn Stafford, Joseph Lawrence, Neal Acree, Laurence Juber, Edo Guidotti

Besonderer Dank: Matt Uelmen

Soundtrack eingespielt von: Pacific Symphony, dirigiert von Eímear Noone

Orchestrierung: Bill Liston, Penka Kouneva

Tonmischung: John Kurlander

Diablo Gitarren/Dulcimer: Laurence Juber, Matt Uelmen

Flöte: Pedro Eustache

E-Cello: Tina Guo

Orgel/Pfeifenorgel: Russell Brower, Derek Duke, Glenn Stafford

Zusätzliche Gitarren: Neal Acree, Adam Howe

Solo-Gesang: Kala Balch

Chor für "The Hells" von: ANÚNA, Direktor - Michael McGlynn

Solisten: Lucy Champion, Miriam Blennerhassett, Lynn Hilary, Eunan McDonald

Chor: Miriam Blennerhassett, Lucy Champion, Michael Dawson, Eoghan Desmond, Monica Donlon, Elaine Donnelly, Lynn Hilary, Hugo Leeney, Vincent Lynch, Eunan McDonald, Paul McGough, Daniel Mac Manus, Tara McNeill, Rory Musgrave, Maeve O Hara, Ronan Sugrue, Victoria Warwick, Rebecca Winckworth

Chor für "The Heavens" von: London Voices, Direktor - Terry Edwards

Live-Aufnahmen und Orchestrierung produziert von: Edo Guidotti

Leitender Musik-Kopist: Dave Wells

Musik-Kopisten: David Beatty, Karen Smith, Cathleen Weinrich

Vorbereitung (Musik): Arlen Asher, Shelly Guidotti, Nicole Robitshek

Orchestrales Layout: Mike Rubino

Soundtrack aufgenommen bei: Segerstrom Center for the Arts, Renée and Henry Segerstrom Concert Hall

Technische Unterstützung: Julian David, Ron Streicher

Aufnahmeberatung für die Renée and Henry Segerstrom Concert Hall: Loren Thies

Pro-Tools-Bedienung/Editor: Jorge Velasco

ANÚNA aufgenommen bei: Windmill Lane Studios, Dublin

Technische Unterstützung: Alan Kelly

Aufnahmeberatung für ANÚNA: Brian Masterson

London Voices aufgenommen bei: Abbey Road Studios (No.2), London

Technische Unterstützung: Gordon Davidson

Orchester- und Chor-Stems gemischt bei: Atlantis Group, John Kurlander

Soundtrack-Produzent: Russell Brower

Besonderer Dank an: Eileen Jeanette, Shelly Guidotti, Yuliya, Jasper and Esme Sylvanas Duke, Margarita Kravets, Dave and Joellyn Acree, Aaron, Ethan, Quinn and Susan Stafford, Giulia, Finn and Liam Lawrence, Erika Sayer-Smith, Craig Stuart Garfinkle, Savina Ciaramella, Denise Dohr, Maria Shufeldt, Tina, Margaret, Trudy and Karen Brower, Dennis Crabtree, Andrea Toyias, Keith Landes, Jay Maguire, Kevin Crook, Lynda Do, Joeyray Hall, Evelyn Fredericksen, Chris Metzen, Matt Samia, Rob Pardo, Frank Pearce, Mike Morhaime, Paul Sams und die gesamte Ton-Abteilung von Blizzard Entertainment.

Ganz besonders möchten wir unsere Wertschätzung und auch Liebe für alle Mitglieder unserer Familie von wundervollen und fabelhaften Musikern ausdrücken – vielen Dank!