Diablo III: Ankündigung der Beta

Unzählige Stunden wurden damit verbracht, die uralten Prophezeiungen zu deuten und über staubigen Wälzern zu grübeln - mit dem Ergebnis, dass wir jetzt endlich die allerneuesten Informationen zu Diablo III verkünden können. Der Betatest von Diablo III, der bald beginnt, enthüllt einen wahren Schatz an neuen Inhalten, inklusive einem Auktionshaus, mit dessen Hilfe Spieler auf eine völlig neue Art und Weise die nötigen Kriegswerkzeug erwerben können. Macht euch bereit!

Der DIABLO III-BETATEST
Übersicht| FAQ
Das DIABLO III-AUKTIONSHAUS
Übersicht| FAQ

Diablo III: Auktionshaus-FAQ

  • Was ist das Auktionshaussystem von Diablo III?
    Der Erwerb von neuer großartiger Ausrüstung für die Spielercharaktere war schon immer ein wichtiger Bestandteil der Diablo-Spielerfahrung. Aus diesem Grund haben Spieler viele verschiedene Wege gefunden, Gegenstände sowohl innerhalb als auch außerhalb des Spiels zu erhalten und zu tauschen. Viele dieser Methoden waren unpraktisch und entweder umständlich (zum Beispiel das wiederholte Erstellen einer Anzeige für einen erwünschten Tausch via Battle.net-Chatchannels und das Warten auf Antworten) oder unsicher (zum Beispiel die Angabe von Kreditkartendaten auf Tauschseiten Dritter). Mit Diablo III stellen wir ein grandioses Auktionshaussystem vor, das Spielern einen sicheren, angenehmen und leicht zu nutzenden Weg bietet, um im Spiel gefundene Beute zu kaufen und zu verkaufen, ob Waffen, Rüstungen oder Runensteine. Zwei verschiedene Versionen des Auktionshauses werden in Diablo III verfügbar sein: eine basiert auf dem Gold aus dem Spiel, die andere auf tatsächlicher, echter Währung.
    Was ist der Unterschied zwischen dem goldbasierten und dem währungsbasierten Auktionshaus?
    Das goldbasierte Auktionshaus verwendet das Gold aus dem Spiel als Mittel für Transaktionen, für Käufe wie Verkäufe. Im währungsbasierten Auktionshaus führen Spieler ihre Käufe auf der Basis von realer Währung entweder durch autorisierte Zahlungsmethoden oder mit einem auf ihrem Battle.net-Account vorhandenen Guthaben durch. Spieler können von Transaktion zu Transaktion ganz nach Belieben eine Variante des Auktionshauses auswählen.
    Wie funktioniert das Auktionshaussystem?
    Spieler können an jedem beliebigen Ort im Spiel das Auktionshausmenü öffnen, um ihre Einkäufe vorzunehmen oder Gegenstände zum Verkauf einzustellen. Gegenstände können aus dem geteilten Schatz (dem Lager, das alle Charaktere sich auf dem Battle.net-Account teilen) oder aus dem Inventar eines individuellen Charakters verkauft werden. Wenn der Gegenstand zum Verkauf eingestellt wird, wählt der Verkäufer aus, ob er im goldbasierten oder im währungsbasierten Auktionshaus angeboten werden soll. Der Gegenstand wird dann im Auktionshaussystem aufbewahrt, bis die Auktion abgelaufen oder der Gegenstand verkauft ist. Gegenstände, die nicht verkauft wurden, gelangen zurück ins Inventar des Verkäufers, verkaufte Gegenstände werden ans Inventar des Meistbietenden geliefert. In jedem Fall zieht das Auktionshaus dem Verkäufer eine festgelegte Gebühr ab, deren Höhe dadurch bestimmt wird, ob der Gegenstand verkauft wurde oder nicht (siehe unten). Im währungsbasierten Auktionshaus erhalten die Spieler unterschiedliche Optionen zur Zahlung eines erworbenen Gegenstands und für den Empfang von Geld durch verkaufte Gegenstände, wie an anderer Stelle der FAQ erläutert werden wird. Die Funktionsweise dieses Systems wird sich unter Umständen je nach Region unterscheiden. Weitere Informationen werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.
    Wie wird die Transaktionsgebühr bestimmt?
    Eine vorgeschriebene und festgelegte Transaktionsgebühr wird dem Verkäufer für jeden im Auktionshaus eingestellten Gegenstand abgezogen. Diese Gebühr besteht aus einer festgelegten Gebühr für die Einstellung, unabhängig davon, ob der Gegenstand verkauft wurde oder nicht, und einer zusätzlichen festgelegten Gebühr für einen erfolgreichen Verkauf. Weil die Einstellungsgebühr auch dann berechnet wird, wenn der Gegenstand keinen Käufer findet, liegt es im Interesse des Verkäufers, möglichst begehrte Gegenstände zu einem konkurrenzfähigen Preis anzubieten. Bestimmte Einzelheiten zu den Transaktionsgebühren für das währungsbasierte Auktionshaus werden sich je nach Region unterscheiden und zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht. Dabei ist zu beachten, dass wir beabsichtigen, pro Account für eine begrenzte Anzahl von Transaktionen auf den Einstellungsanteil der Gebühr zu verzichten. Mit anderen Worten wird der Verkäufer für diese Transaktionen nur dann eine Transaktionsgebühr zahlen, wenn ein Verkauf zustande kommt - und die Einstellungsgebühr wird in der Summe nicht enthalten sein. Weitere Einzelheiten hierzu werden wir zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen.
    Warum wird es eine währungsbasierte Version des Auktionshauses geben?
    Das Ziel bei all unseren Spielen ist es, unseren Spielern eine besonders angenehme, lohnende und sichere Spielerfahrung zu gewährleisten. Der Erwerb von Gegenständen war immer ein wichtiger Bestandteil der Diablo-Reihe, doch bei den vorhergehenden Spielen gab es kein stabiles, zentralisiertes System für den Handel. Die Konsequenz daraus war, dass Spieler umständliche und zum Teil unsichere Alternativen verwendet haben, wie zum Beispiel dritte Handelsorganisationen für den Transfer realer Währung. Viele der Transaktionen zwischen Spielern und diesen Organisationen führten zu einem unbefriedigenden Spielerlebnis und zu unzähligen Problemen im Bereich Kundensupport, unter anderem durch Betrug und Gegenstands- oder Accountdiebstähle. Um dies zu vermeiden, wollten wir den Spielern ein bequemes, grandioses und vollkommen integriertes Tool zur Verfügung stellen, für all diejenigen, die gegen reale Währung Gegenstände kaufen oder verkaufen möchten und sich alternativ für einen derartigen Service sonst an Dritte wenden müssten.
    Wie wird das währungsbasierte Auktionshaus funktionieren?
    Die Spieler werden im währungsbasierten Auktionshaus ihre Käufe durch eine ihrem Battle.net-Account hinzugefügte registrierte Zahlungsmethode durchführen können. Wie bei anderen beliebten Online-Zahlungssystemen erhalten Spieler auch die Möglichkeit, ihren Battle.net-Account mittels eines Kapitalbestands aufzuladen, auf den für Käufe von beliebigen über Battle.net zu erwerbende digitale Produkte zugegriffen werden kann – dies schließt nicht nur Käufe im Auktionshaus ein, sondern außerdem Dinge wie das World of Warcraft-Abonnement oder zahlungspflichtige Dienste, um nur einige zu nennen. Umgekehrt können Spieler die Erlöse aus ihren Verkäufen auf ihrem Battle.net-Account ansammeln und wie oben beschrieben zu weiteren Zwecken nutzen. Dabei ist zu beachten, dass der Ablauf sich in den verschiedenen Regionen unterscheiden kann; weitere regionsspezifische Informationen werden bekanntgegeben, wenn das Veröffentlichungsdatum näher rückt.
    Können Spieler auswählen, ob sie den Erlös aus ihren Verkäufen im währungsbasierten Auktionshaus in bar erhalten möchten, statt dass er automatisch ihrem Battle.net-Account gutgeschrieben wird?
    Ja, eine erweiterte Option sieht vor, dass Spieler die Möglichkeit erhalten, ein durch einen genehmigten Drittservice erstelltes Konto mit ihrem Battle.net-Account zu verknüpfen. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, können Erlöse aus dem Verkauf von Gegenständen im währungsbasierten Auktionshaus auf das Konto des Drittanbieters eingehen. Die tatsächliche Auszahlung geschieht dann durch den Service des Drittanbieters. Es ist zu beachten, dass bei diesem Service sowohl durch Blizzard als auch den Drittanbieter entsprechende Gebühren anfallen werden. Außerdem können jegliche durch Verkäufe von Gegenständen im währungsbasierten Auktionshaus erhaltenen Erlöse, die einmal auf dem Battle.net-Account deponiert wurden, nicht mehr an den Drittservice überwiesen werden. Diese erweiterte Funktion wird nicht in allen Regionen direkt ab Veröffentlichung verfügbar sein. Weitere Einzelheiten zu den Regionen sowie Einzelheiten dazu, welche Drittanbieterservices unterstützt werden und welche Gebühren Blizzard für den Auszahlungsprozess erheben wird, werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden.
    Ist die Teilnahme am währungsbasierten Auktionshaus freiwillig?
    Ja, das währungsbasierte Auktionshaus ist für Spieler, die Diablo III-Gegenstände gegen echte Währung kaufen oder verkaufen möchten, als zusätzliche Auswahlmöglichkeit verfügbar. Die Spieler können außerdem Gegenstände im goldbasierten Auktionshaus kaufen und verkaufen und zusätzlich auch durch direkten Charakter-zu-Charakter-Tausch im Spiel Gegenstände miteinander austauschen.
    Warum sollte ich echtes Geld für Gegenstände im Spiel zahlen wollen?
    Der Erwerb von Gegenständen war immer das Herzstück und besonderer Anreiz der Diabloreihe. In den vorhergehenden Diablo-Spielen haben viele Spieler großes Interesse am Kaufen, Verkaufen oder Tauschen von Gegenständen gegen reale Währung gezeigt und zu diesem Zweck oftmals auch unsichere Wege gewählt. Die währungsbasierte Version des Auktionshauses ermöglicht Spielern jetzt einen bequemen und durch Blizzard offiziell genehmigten Weg, ihre Funde aus Diablo III in bare Münze umzuwandeln. Zusätzlich schützt diese Methode Spieler vor Betrugsversuchen und zweifelhaften Drittanbietern, indem eine sichere Methode innerhalb des Spiels angeboten wird, Gegenstände zu suchen und zu erwerben, die für den eigenen Charakter und die eigene Spielweise perfekt sind.
    Das währungsbasierte Auktionshaus ist ein komplett optionales Angebot. Spieler, die kein Interesse am Erwerb von Gegenständen gegen echte Währung haben, können sich ganz auf die Gegenstände verlassen, die sie selbst auf ihren Abenteuern gefunden haben, jederzeit mit anderen Spielern Tauschhandel abschließen oder das ohne Einschränkungen funktionsfähige goldbasierte Auktionshaus nutzen.
    Kann ich auf einem Server ohne währungsbasierte Version des Auktionshauses spielen?
    Wir wollen unseren Spielern ein sicheres und angenehmes Umfeld bieten, ihre Käufe und Verkäufe von Gegenständen aus dem Spiel durchzuführen, ob nun gegen Gold oder echte Währung, und haben nicht vor, die Spielergemeinde dafür auseinanderzureißen. Den Spielern steht es vollkommen frei, ob sie das goldbasierte oder das währungsbasierte Auktionshaus nutzen oder vollständig auf die Auktionshäuser verzichten und Diablo III nur mit den Gegenständen durchspielen wollen, die sie auf eigenen Abenteuern oder im direkten Handel mit anderen Spielern erworben haben.
    Plant Blizzard, Waffen, Rüstungen und ähnliche Gegenstände in der währungsbasierten Version des Auktionshauses zum Verkauf anzubieten?
    Das währungsbasierte Auktionshaus ist ein Ort für Spieler, die Gegenstände, die sie im Spiel erworben haben, verkaufen oder andere Gegenstände erwerben möchten. Blizzard hat nicht vor, Gegenstände, die den Spielverlauf beeinflussen können, wie etwa Ausrüstung oder charakteraufwertende Runensteine, im Auktionshaus zum Verkauf anzubieten.
    Wird Blizzard irgendetwas direkt im Auktionshaus zum Verkauf anbieten?
    Wir haben momentan keinerlei Pläne, Gegenstände zum Verkauf im Auktionshaus anzubieten.
    Deutet sich mit dem währungsbasierten Auktionshaus eine Veränderung in Blizzards Geschäfts- und Einkunftsmodell an?
    Wir haben unser Geschäftsmodell immer schon daran angepasst, was wir im Zusammenhang mit jedem Spiel für das ideale und angemessenste Vorgehen in den jeweiligen Regionen halten, und mit Diablo III ist es genauso. Der stark gegenstandsbasierte Aspekt des Spielprinzips hat sich schon immer für ein aktives handelsbasiertes ökonomisches System angeboten und ein beträchtlicher Teil dieses Handels wurde durch teilweise unsichere Drittanbieter durchgeführt. Dies hat zu zahlreichen Problemen in den Bereichen Kundendienst und Spielerlebnis geführt, für die wir geradestehen mussten. Unser Hauptziel mit dem Auktionshaussystem ist daher, ein Fundament für eine durch die Spieler angetriebene Ökonomiedynamik zu legen, die sicher, angenehm und für jedermann leicht zugänglich ist.
    Was wird Blizzard dabei verdienen?
    Wie bei anderen Auktionswebseiten und realen Auktionshäusern wird sich die Gebührenstruktur je nach Region unterscheiden. In jedem Falle planen wir eine festgelegte Aufwandsgebühr für jeden ins Auktionshaus eingestellten Gegenstand. Diese Gebühr setzt sich aus einer festgelegten Einstellungsgebühr und einer zusätzlichen festgelegten Gebühr für einen erfolgreichen Verkauf zusammen. Auf den Einstellungsanteil der Gebühr, der zur Förderung von realistischen Preisforderungen dienen soll und gleichzeitig zur Eindämmung des vielfachen Einstellens von Gegenständen, die von geringer Qualität oder geringem Interesse für Käufer sind, wird für eine gewisse Anzahl von Transaktionen pro Account verzichtet. Für Spieler, die sich dazu entscheiden, die Erlöse aus ihren Auktionen statt auf ihren Battle.net-Account auf ein Konto eines Drittanbieters eingehen zu lassen, wird Blizzard eine zusätzliche Auszahlungsgebühr erheben. Weitere Einzelheiten bezüglich dieser Gebühren werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.
    Warum sollte ich das goldbasierte Auktionshaus nutzen wollen?
    Wir gehen davon aus, dass nicht alle Spieler bereit oder in der Lage sind, an den Transaktionen im währungsbasierten Auktionshaus gegen reale Währung teilzunehmen, und es war uns wichtig, diesen Spielern eine voll funktionsfähige Alternative zu bieten.
    Kann man im währungsbasierten Auktionshaus Gold erwerben?
    Spieler werden die Möglichkeit haben, im währungsbasierten Auktionshaus Gold zu den jeweiligen durch die Spielergemeinde etablierten laufenden Marktpreisen zu erwerben und zu verkaufen.
    Wenn ich einen Gegenstand, den ich zuvor erworben habe, nicht mehr benötige, kann ich ihn erneut ins Auktionshaus zum Verkauf einstellen?
    Ja. Sobald ein Gegenstand einmal erworben ist, steht dem Besitzer die folgende Verwendung vollkommen frei, genauso, als ob er ihn durch eigene Abenteuer erhalten hätte. Er kann im Spiel nach Belieben eingesetzt werden, ob durch Benutzung durch den eigenen Charakter oder nach einer Abklingzeit per Tauschhandel durch einen anderen Charakter und es ist genauso möglich, ihn entweder im goldbasierten oder auch im währungsbasierten Auktionshaus erneut zum Verkauf anzubieten. Grundsätzlich kann jede beliebige Kombination dieser Anwendungen durchgeführt werden – es lässt sich beispielsweise ein Gegenstand im Auktionshaus erwerben, für eine Weile benutzen und dann entweder zum Verkauf einstellen oder mit einem anderen Spieler tauschen. Abgesehen von bestimmten Questgegenständen wird es nur sehr wenige Gegenstände (wenn überhaupt) geben, die an den Charakter „seelengebunden“ und daher nicht tauschbar sind. Weitere Einzelheiten zur Dauer der oben erwähnten Abklingzeit werden zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt.
  • Mit welchen Gegenständen kann in Diablo III gehandelt werden?
    Nahezu alles, das zu Boden fällt, inklusive Gold, kann entweder direkt mit anderen Spielern getauscht oder im Auktionshaussystem gehandelt werden. Abgesehen von bestimmten Questgegenständen wird es nur sehr wenige Gegenstände (wenn überhaupt) geben, die an den Charakter „seelengebunden“ und daher nicht tauschbar sind. Wir planen außerdem, den Spielern zu einem Zeitpunkt in der Zukunft den Kauf und Verkauf von Charakteren im Auktionshaus zu ermöglichen und werden hierzu zu einem späteren Zeitpunkt weitere Einzelheiten veröffentlichen.
    Was ist die „intelligente“ Suchfunktion?
    Im goldbasierten Auktionshaus werden Käufe mit der Spielwährung bezahlt. Im währungsbasierten Auktionshaus können Spieler ihre Käufe durch eine ihrem Battle.net-Account hinzugefügte registrierte Zahlungsmethode vornehmen. Wie bei anderen beliebten Onlinezahlungssystemen haben Spieler außerdem die Möglichkeit, einen Kapitalbestand ihres Battle.net-Accounts aufzuladen, auf den dann für den Erwerb von Gegenständen im währungsbasierten Auktionshaus zugegriffen werden kann. Dieser Prozess wird in bestimmten Regionen unterschiedlich gehandhabt werden, nähere Informationen hierzu werden bekanntgegeben, wenn die Veröffentlichung näher rückt.
    Wie funktioniert das Bieten?
    Spieler können sowohl aktuelle Gebote als auch ein Maximalgebot abgeben, wenn sie am automatischen Bieten teilnehmen möchten. Zusätzlich können sie auf entsprechenden Informationsseiten des Auktionshausmenüs feststellen, wer im Augenblick das höchste Gebot abgegeben hat oder wer überboten wurde.
    Kann ich Gegenstände auch direkt und ohne Gebote erwerben?
    Ja, die Auktionshäuser in Diablo III werden neben dem normalen Gebotssystem auch direkte Verkäufe ermöglichen.
    Wie zahle ich für Gegenstände?
    Im goldbasierten Auktionshaus werden Käufe mit der Spielwährung bezahlt. Im währungsbasierten Auktionshaus können Spieler ihre Käufe durch eine ihrem Battle.net-Account hinzugefügte registrierte Zahlungsmethode vornehmen. Wie bei anderen beliebten Onlinezahlungssystemen haben Spieler außerdem die Möglichkeit, einen Kapitalbestand ihres Battle.net-Accounts aufzuladen, auf den dann für den Erwerb von Gegenständen im währungsbasierten Auktionshaus zugegriffen werden kann. Dieser Prozess wird in bestimmten Regionen unterschiedlich gehandhabt werden, nähere Informationen hierzu werden bekanntgegeben, wenn die Veröffentlichung näher rückt.
    Wie erhalte ich die Gegenstände, die ich erworben habe?
    Nachdem eine Auktion gewonnen wurde, wird der Gegenstand in dem im Spielclient integrierten Auktionshausmenü zur Abholung bereitstehen. Die Spieler können diesen Gegenstand dann ihrem geteilten Schatz (dem gemeinsamen Lager aller Diablo III-Charaktere auf einem Battle.net-Account) hinzufügen oder ihn nach einer Abklingzeit erneut im Auktionshaus zum Verkauf stellen. Die Dauer der Abklingzeit wird zu einem späteren Zeitpunkt besprochen werden.
    Wie verkaufe ich Gegenstände?
    Vom Auktionshausmenü aus können Spieler Gegenstände aus dem geteilten Schatz oder aus dem Inventar eines bestimmten Charakters auswählen. Diese Gegenstände können dann zum Verkauf eingestellt werden, indem ein Startgebot und ein direkter Verkaufspreis festgelegt werden.
    Wie kann ich meine Gewinne aus dem währungsbasierten Auktionshaus auszahlen lassen?
    Als zusätzliche Funktion werden Spieler die Möglichkeit erhalten, ein Konto bei einem anerkannten Drittservice mit ihrem Battle.net-Account zu verknüpfen. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, können Erlöse aus dem Verkauf von Gegenständen im währungsbasierten Auktionshaus auf das Konto des Drittanbieters eingehen. Die tatsächliche Auszahlung geschieht dann durch den Service des Drittanbieters. Es ist zu beachten, dass bei diesem Service sowohl durch Blizzard als auch den Drittanbieter entsprechende Gebühren anfallen werden. Außerdem können jegliche durch Verkäufe von Gegenständen im währungsbasierten Auktionshaus erhaltenen Erlöse, die auf dem Battle.net-Account deponiert wurden, nicht mehr an den Drittservice überwiesen werden. Diese erweiterte Funktion wird nicht in allen Regionen direkt ab Veröffentlichung verfügbar sein. Weitere Einzelheiten zu den Regionen sowie Einzelheiten dazu, welche Drittanbieterservices unterstützt werden und welche Gebühren Blizzard für den Auszahlungsprozess erheben wird, werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden.
    Wird durch den Kauf oder Verkauf von Gegenständen im Auktionshaus meine Identität preisgegeben?
    Nein. Alle Transaktionen im goldbasierten und ebenso im währungsbasierten Auktionshaus werden anonym ablaufen und andere Spieler erfahren weder den echten noch den Namen eines Charakters.
    Wird es ein mobiles oder webbasiertes Auktionshaus geben?
    Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, die Spielerfahrung weiter zu optimieren und unsere Spielergemeinde durch das Internet oder mobile Funktionen zu verbinden. Trotzdem haben wir im Augenblick keine Pläne in dieser Richtung mitzuteilen.
    Wann werden diese Funktionen testbereit sein?
    Wir werden weitere Informationen zu den Testplänen für die Auktionshausfunktionen bekanntgeben, wenn die Veröffentlichung näher rückt.
  • In welchen Regionen wird das währungsbasierte Auktionshaus zur Verfügung stehen?
    Wir planen, die währungsbasierte Variante des Auktionshauses in so vielen Regionen wie möglich direkt mit der Veröffentlichung von Diablo III zugänglich zu machen. In Regionen, in denen das währungsbasierte Auktionshaus nicht verfügbar sein wird, werden Spieler dennoch Zugriff auf das goldbasierte Auktionshaus haben. Weitere Einzelheiten hierzu werden später bekanntgegeben.
    Wird es in den verschiedenen Regionen unterschiedliche Auktionshäuser geben? Kann ich Gebote auf Gegenstände von Spielern außerhalb meiner eigenen Region abgeben?
    Aufgrund von verschiedenen Faktoren, darunter Technologie, Sprache und Währung, wird es verschiedene voneinander getrennt agierende Auktionshäuser für einzelne Spielergemeinden der ganzen Welt geben. Weitere Einzelheiten zur genauen Funktionsweise der Auktionshäuser in den verschiedenen Regionen werden bekanntgegeben, wenn die Veröffentlichung näher rückt.
    Wenn ich in Australien/Neuseeland/Südostasien lebe, auf welchem Server werde ich Diablo III spielen?
    Wie bei StarCraft II werden Spieler, die die australische, neuseeländische oder südostasiatische Version des Spieles erwerben, ihren eigenen regionalen Server erhalten, wodurch während der am stärksten ausgelasteten Spielzeiten geringere Wartezeiten und mehr Action gewährleistet werden. Während wir Spieler dazu ermutigen möchten, auf diesen Servern zu spielen, ist uns auch klar, dass es viele bestehende Freundschaften mit nordamerikanischen Spielern gibt, und wir möchten das gemeinsame Spielen weiterhin ermöglichen. Daher werden wir Spielern aus Australien, Neuseeland und Südostasien Zugang zu beiden Regionen gewähren, so dass sie wählen können, wo sie bevorzugt spielen möchten.
    Wie wirkt sich das auf die Gegenstände aus, die ich im Auktionshaus erworben habe?
    Die Käufe aus dem Auktionshaus sind an die Server der Region gebunden, auf denen sie getätigt wurden. Gegenstände, die auf australischen, neuseeländischen oder südostasiatischen Servern erworben wurden, ob innerhalb des Spieles oder anderweitig, sind an diese Server gebunden und nicht auf nordamerikanische Server übertragbar (und umgekehrt). Bei Käufen im Auktionshaus sollte man dies im Kopf behalten.
    Welche Währungen werden verfügbar sein? In welchen Währungen werden sich die Gegenstände im Auktionshaus anzeigen lassen? Können Spieler mit örtlichen Kreditkarten oder Konten zahlen?
    Unser Ziel ist es, die Auktionshauserfahrung in den Regionen für den Spieler so nahtlos wie möglich zu gestalten und im Augenblick setzen wir uns mit den verschiedenen Möglichkeiten zu Währungen und Zahlungsmethoden auseinander, um dieses Ziel zu erreichen. Wir werden weitere Einzelheiten bekanntgeben, wenn die Veröffentlichung näher rückt.
  • Kann ich Mods von Drittanbietern nutzen, um Auktionspreise zu verfolgen?
    Mods werden aus einer Vielzahl von Sicherheits- und Spielablaufgründen für Diablo III nicht unterstützt, ihr Einsatz wird in den Nutzungsbedingungen des Spiels ausdrücklich untersagt.
    Können Charaktere im Hardcore -Modus das währungsbasierte Auktionshaus nutzen?
    Nein. Hardcore -Charaktere können nur mit anderen Hardcore -Charakteren in einem separaten „Hardcore “-exklusiven goldbasierten Auktionshaus handeln. Sie haben keinen Zugang zum währungsbasierten Auktionshaus. Der Hardcore -Modus ist als eine zusätzliche Spielvariante für Spieler gedacht, die den Reiz der ständigen Gefahr eines dauerhaften Todes ihres Charakters zu schätzen wissen. Alle Gegenstände eines Hardcore -Charakters gehen bei seinem Tod unwiederbringlich verloren, um also das Risiko auszuschalten, dass ein Spieler echtes Geld in Gegenstände investiert, die mit dem Tod seines Charakters verloren sind, haben wir uns dazu entschieden, die Nutzung des währungsbasierten Auktionshauses für den Hardcore -Modus einzuschränken.
    Wenn mein Charakter im Hardcore -Modus stirbt, verliere ich die Gegenstände, die ich im „Hardcore “-exklusiven goldbasierten Auktionshaus für diesen Charakter erworben habe?
    Ja. Um es noch einmal klarzustellen: Hardcore -Charaktere werden nur Zugang zu einem „Hardcore “-exklusiven goldbasierten Auktionshaus besitzen, nicht zum währungsbasierten Auktionshaus und können keine Gegenstände mit anderen als Hardcore -Charakteren austauschen. Der Hardcore -Modus ist als eine zusätzliche Spielvariante für Spieler gedacht, die den Reiz der ständigen Gefahr eines dauerhaften Todes ihres Charakters zu schätzen wissen, und mit diesem Tod geht auch der Verlust des gesamten Inventars einher.
    Entsteht Spielern, die keine Gegenstände über das Auktionshaus erwerben, ein Nachteil im Spiel?
    Alle im Auktionshaus erhältlichen Gegenstände können auch im Spiel gefunden werden. Das System des Auktionshauses basiert auf dem Tausch von Gegenständen (Charaktere können auch im Spiel selbst mit anderen Charakteren Gegenstände austauschen). Diablo III ist primär ein kooperatives Spiel - enthält allerdings auch einen äußerst unterhaltsamen PvP-Modus (Spieler gegen Spieler), für den wir allerdings nicht geplant haben, die dazugehörigen Gegenstände für PvP explizit ausgewogen zu machen. Wir sind der Überzeugung, dass ein stabiles und mächtiges Handelssystem für Gegenstände die Co-op-Spielerfahrungen deutlich verbessern wird.
    Kann ich einfach die mächtigsten Gegenstände kaufen und damit das Spiel wie einen Spaziergang abschließen?
    Gegenstände werden stufenbeschränkt sein, was bedeutet, dass der Charakter sie nicht nutzen kann, wenn er nicht bereits die entsprechende Stufe für einen Gegenstand erreicht hat.
  • Was geschieht, wenn ein Spieler einen erworbenen Gegenstand nicht erhält?
    Der Auktionsprozess ist automatisiert, doch sollte ein Spieler aus irgendwelchen Gründen einen erworbenen Gegenstand nicht erhalten, kann er den Kundensupport bitten, die Angelegenheit zu untersuchen.
    Was passiert, wenn ein Patch vorgenommen wird und der gekaufte Gegenstand verändert wird?
    Es ist uns wichtig, dass Diablo III ausgewogen bleibt und so jahrelangen Spielspaß bieten kann. Zu diesem Zweck wird es möglicherweise notwendig, von Zeit zu Zeit Statuswerte oder Fähigkeiten zu ändern. Es ist sehr wichtig, zu beachten, dass Blizzard keine finanziellen oder anderweitigen Entschädigungen für erworbene und während eines Patches geänderte Gegenstände vornimmt. Es liegt beim Spieler, ob er unter diesen Bedingungen an den Transaktionen im währungsbasierten Auktionshaus teilnehmen möchte oder nicht.
    Jemand hat auf meinem Account ohne meine Erlaubnis einen Gegenstand erworben. Kann ich mir den Kaufbetrag erstatten lassen?
    Es ist zu beachten, dass die gemeinsame Nutzung eines Accounts in den Nutzungsbedingungen von Diablo III untersagt ist. Sollte ein Account kompromittiert worden sein, wird der Kundensupport die Angelegenheit untersuchen und entsprechende Maßnahmen einleiten.
    Ich habe versehentlich einen gerade erworbenen Gegenstand verloren oder fallen lassen – kann ich mir den Kaufbetrag erstatten lassen?
    Nein. Mit abgeschlossenem Kauf liegt die Verantwortung für den Umgang mit dem Gegenstand beim Spieler.
    Wie wird mit Bots oder Betrügern vorgegangen?
    Wir nehmen Betrugsversuche sehr ernst und haben Diablo III und das Battle.net auf die Aufdeckung von unfairem Spielverhalten ausgelegt. Zusätzlich werden Regeln gegen Betrugsversuche aufgestellt und bei Verstößen werden entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Übersicht zum Diablo III-Auktionshaus

Wir möchten an dieser Stelle das leistungsstarke Auktionshaussystem vorstellen, das es euch auf sichere und spielerisch leichte Art ermöglicht, im Spiel erbeutete Gegenstände zu kaufen und zu verkaufen. Diese Gegenstände können für echtes Geld oder im Spiel erbeutetem Gold gehandelt werden.
Eine einfachere Art, zu handeln
Klar, Monster, Dämonen und Kultisten zu töten ist eine absolut sichere Art, in Diablo III an jede Menge neue Zufallsbeute zu kommen, aber mit der neuen Auktionshaus-Funktion ist es nun einfacher denn je, eure Charaktere mit genau der Ausrüstung auszustatten, nach der ihr sucht. Ihr könnt auch Teile eurer nicht benötigten Beute Spielern anbieten, die verzweifelt nach genau dem Gegenstand suchen, den ihr habt!
Ihr braucht es nicht? Ab ins Auktionshaus!
Beinahe alle im Spiel auffindbaren Dinge, einschließlich Gold, können mit anderen Spielern direkt oder über das Auktionshaus gehandelt werden. Da ist also dieser Hexendoktor, der gerade diese unglaublich seltene, unglaublich mächtige Axt gefunden hat, die nur Barbaren nutzen können. In früheren Diablo-Spielen wäre es seine beste Option gewesen, die Axt an einen NSC-Händler zu verkaufen. In Diablo III aber besteht nun die Möglichkeit, diese Axt ins Auktionshaus zu stellen, damit Barbaren-Spieler darauf bieten können. Und es ist jedem klar, dass ein anderer Spieler den wahren Wert dieser Axt mehr zu schätzen weiß, als irgendein herzloser Händler, der sie einschmilzt, um an Rohmetall zu kommen ...
Unfassbare Suchmöglichkeiten
Die intelligente Suchfunktion des Auktionshauses ist in der Lage, angebotene Gegenstände automatisch nach den Werten zu sortieren, die dem suchenden Charakter die größten Vorteile verschaffen würden. Zusätzlich ist es möglich, von ein und derselben Benutzeroberfläche aus nach der besten Ausrüstung für mehrere Charaktere auf einem einzigen Battle.net-Account zu suchen, ohne umloggen zu müssen.
Euer Wunsch zählt
Die Entscheidung, ob echtes Geld oder Ingame-Gold genutzt wird, liegt bei jedem Spieler selbst -- sie kann auch auf Basis einzelner Gegenstände gemacht werden. Beide Versionen des Auktionshauses sind funktional identisch. Zusätzlich haben Spieler die Option, erbeutete Gegenstände einfach für Gold an NSC-Händler zu verkaufen. Unabhängig davon ist es auch möglich, Gegenstände direkt von Charakter zu Charakter zu handeln, gegen Gold, andere Gegenstände oder einfach aus überschäumendem Wohlwollen.
Nur für Spieler
Es ist nicht geplant, dass Blizzard selbst Gegenstände im Auktionshaus zum Verkauf anbietet. Die treibende Kraft des Auktionshauses ist es, Spielern im Spiel eine angenehme, zusätzliche Option zu geben, was sie mit den Gegenständen machen, die sie im Spiel erbeuten. Im Auktionshaus vertriebene Gegenstände werden von Spielern angeboten und von Spielern gekauft.
Sicher und genehmigt
Das Auktionshaus, das mit echtem Geld handelt, bietet Spielern einen simplen und von Blizzard genehmigten Handelsweg, Geld für Gegenstände zu erhalten, die sie beim Spielen von Diablo III sammeln. Somit hilft das Auktionshaus dabei, Spieler vor Scam- und Diebstahlfällen zu schützen, die oft von fragwürdigen Drittanbieter-Webseiten ausgehen, indem es eine sichere und komplett ins Spiel integrierte Methode bietet, gewünschte Gegenstände zu finden und zu erwerben.
Schneller als der Schlag der Sieben Fäuste
Verkäufer können Gegenstände von jedem der Diablo III-Charaktere ihres Battle.net-Accounts oder von ihrem geteilten Schatz aus (zusätzlicher Inventarplatz, auf den jeder Charakter des Accounts Zugriff hat) ins Auktionshaus stellen, ohne umzuloggen. Nachdem ein Spieler eine Auktion gewonnen hat, wird der Gegenstand sofort verfügbar und kann ausgerüstet werden, um im andauernden Kampf gegen die Streitkräfte der Brennenden Höllen formidable Dienste zu leisten.

Diablo III Auktionshaus

#1/15

Diablo III: Beta-FAQ

Was sind die Ziele dieser Beta?
Der Hauptgrund für den Beta-Test von Diablo III ist für uns, unsere neue Hardware zu testen, zu sehen, wie stabil die Server-Client-Infrastruktur ist und Bugs im Installer, Patchprozess sowie im Spiel ausfindig zu machen. Außerdem suchen wir natürlich immer nach qualitativ hochwertigem Feedback zum Spielbeginn und dem unterschiedlichen Spielgefühl der einzelnen Klassen. Die Beta wird uns dabei behilflich sein, dass die Veröffentlichung stabil und glatt verläuft, und dass wir letzten Endes das Diablo III-Erlebnis liefern, das wir von uns erwarten.
Wie melde ich mich für die Beta von Diablo III an?
Um euch für den Beta-Test von Diablo III oder zukünftige Beta-Tests von Blizzard Entertainment anzumelden, müsst ihr zunächst einen Battle.net-Account erstellen. Danach habt ihr die Option, euch über den Beta Opt-in-Prozess in die Liste für den Beta-Test für Diablo III sowie weitere zukünftige Spiele von Blizzard Entertainment einzuschreiben. Um diesen Prozess zu beginnen, müsst ihr im Battle.net-Accountverwaltungsbereich einfach auf die Beta-Profileinstellungen klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass mit dem Einschreiben in die Liste keine Garantie verbunden ist, tatsächlich für die Teilnahme an der Beta ausgewählt zu werden.
Ich habe mich für die Beta von Diablo III eingeschrieben. Wie erfahre ich, ob ich für die Teilnahme ausgewählt wurde?
Wenn ihr ausgewählt wurdet, werdet ihr eine E-Mail von Blizzard erhalten, die euch anweisen wird, euch über eu.battle.net in euren Battle.net-Account einzuloggen, falls dies noch nicht geschehen ist. Anschließend könnt ihr den Beta-Client von der Battle.net-Accountverwaltung aus herunterladen. Wir planen, Spieler in mehreren Wellen einzuladen, wenn ihr also zu Beginn der Testperiode noch keine Einladung erhaltet, besteht noch immer die Möglichkeit, dass ihr mit einer späteren Testwelle eine Einladung erhaltet.
Auf der BlizzCon wurden 1.000 Beta-Keys für Diablo III ausgelost. Wie erfahre ich, ob ich einen davon gewonnen habe?
Spieler, die Beta-Schlüssel gewinnen, werden von uns eine E-Mail mit detaillierten Anleitungen erhalten, wie sie Zugriff auf den Beta-Test erhalten. Spieler, die per E-Mail einen Beta-Key erhalten haben, werden einen Battle.net-Account eröffnen, in der Accountverwaltung auf „Spiel hinzufügen oder erweitern” klicken und den Key dort eingeben müssen. Der Beta-Client wird anschließend von der Battle.net-Accountverwaltung aus zum Download bereit stehen.
Wie lang wird der Betatest dauern?
Wir haben noch kein genaues Datum für das Ende des Beta-Tests festgelegt. Wenn sich die Testphase ihrem Ende nähert, werden wir die Teilnehmer benachrichtigen.
Wie viele Spieler werden insgesamt für die Beta zugelassen?
Die Anzahl der eingeladenen Spieler wird sich nach unseren Testbedürfnissen richten. Wenn wir während des Testverlaufs feststellen, dass wir mehr teilnehmende Spieler brauchen, werden wir mehr einladen.
Wie werden die Beta-Teilnehmer aus dem Opt-In-Pool ausgewählt?
Beta-Tester werden basierend auf ihren Systemspezifikationen und anderen Faktoren ausgewählt, einschließlich Glück. Wir möchten eine hohe Anzahl verschiedener Systemtypen abdecken, um bestmöglich die Systemkompatibilität zu testen.
Welche Regionen werden am Beta-Test teilnehmen können?
Alle Regionen werden am Beta-Test von Diablo III teilnehmen können. Um den Prozess jedoch so effizient wie möglich zu gestalten und letztendlich das Spiel so schnell wie möglich zu veröffentlichen, planen wir, die Beta-Software in Wellen zu veröffentlichen, beginnend mit Nordamerika. Das bedeutet, dass bei Spielern außerhalb von Nordamerika, denen Zutritt zu Beta gewährt wurde, Latenzprobleme auftreten können. Sobald das neue Hardware-Setup optimiert wurde, planen wir, es in weiteren Regionen einzurichten. Dies sollte Beta-Testern in Regionen, die mit der neuen lokalen Hardware-Infrastruktur verbunden sind, eine dauerhaft gute Verbindung gewährleisten.
Welche Spielinhalte werden in der Beta verfügbar sein?
Ihr werdet alle fünf Charakterklassen spielen und einen Teil des Anfangsgebiets erkunden können, vom Spielstart bis hin zur Begegnung mit dem Skelettkönig. In Neu-Tristram werdet ihr mit neuen sowie wiederkehrenden Charakteren interagieren können und das wiedererweckte Böse bekämpfen, das aus der verfluchten Kathedrale von Tristram hervorkriecht. Ihr werdet einige der neuen, zufallsgenerierten Elemente von Diablo III erleben und nicht zuletzt viele der neuen Systemdesigns, die viele der Kern-Designelemente von Diablo auf eine ganz neue Qualitätsstufe heben.
Werden meine Fortschritte aus der Beta in den Live-Client übertragen, sobald das Spiel offiziell startet?
Nein, der Zweck der Beta ist es, sicherzustellen, dass sowohl das Spiel als auch die Hardware-Infrastruktur so bald wie möglich lieferfertig sind. Der Hauptvorteil der Teilnahme an der Beta besteht darin, unter denjenigen zu sein, die das Spiel noch vor der Veröffentlichung ausgiebig spielen können. Sobald das eigentliche Spiel jedoch offiziell startet, werden alle auf dem gleichen Stand von vorn beginnen.
Wird das Auktionshaus von Diablo III in der Beta verfügbar sein?
Ja, wir planen, die Funktionalität des gold-basierten Auktionshauses von Diablo III während der Beta-Phase zu testen.
Werden Mac-Nutzer an der Beta teilnehmen können?
Ja, Mac-Nutzer werden an der Beta gleichzeitig mit Windows-Nutzern teilnehmen können.

Diablo III: Exklusives Interview

Im anstehenden Start des Betatests zu Diablo III entsteigen die Armeen der Brennenden Hölle ihren längst vergessenen Schlupfwinkeln und belagern die Welt der Sterblichen erneut.
Um auf die erneute dämonische Invasion vorbereitet zu sein, hat der Blizzard Insider sich ein exklusives Interview mit dem Lead Content Designer, Kevin Martens gesichert, in dem er seine Gedanken und Einblicke zum kommenden Betatest von Diablo III mit uns teilt. Lest daher weiter und bereitet euch auf das nächste Kapitel in der Diablosaga vor.
Bevor wir über den Betatest sprechen, kannst du uns berichten, wie die internen Tests bisher verlaufen sind?
Kevin Martens: Vor ein paar Wochen haben wir einen umfassenden internen Playtest für Diablo III durchgeführt und konnten extrem wertvolles Feedback von den anderen Teams hier bei Blizzard sammeln. Viele Mitarbeiter im gesamten Unternehmen haben das ganze Spiel mehrmals durchgespielt und Feedback zu nahezu allen Bereichen Schritt für Schritt aufgeschrieben. Wir werden in den kommenden Monaten genauer auf die Balancing-Änderungen eingehen. Basierend auf dem ersten Feedback kann ich jedoch schon verraten, dass wir die Monster ein bisschen schwerer gestaltet haben, haufenweise Handwerksinhalte hinzugefügt haben, die UI komplett überarbeitet haben und jetzt gerade dabei sind, die Geschwindigkeit der Story anzupassen.
Jetzt, da die internen Tests fast vorüber sind, auf welche Aspekte des Spiels hofft ihr euch während des Betatests konzentrieren zu können?
Kevin Martens: Feinarbeit, Feinarbeit und nochmals Feinarbeit. Insbesondere werden wir weiterhin an unserem Erzählansatz der actiongeladenen Geschichte des Spiels feilen. Wir möchten, dass die Spieler die Geschichte erleben können, statt sie nur von NSCs zu hören. Daher verschieben wir einen Großteil des Dialogs in das Spiel selbst und lassen nur die nackten, wichtigen Details in den Questhubs, die erforderlich sind, um die Story voranzutreiben. Beispielsweise wird diese Art der Änderung deutlich, wenn Spieler zum ersten Mal in Neu-Tristram ankommen. Bei ihrer Ankunft sehen Spieler, wie die Stadt von einer Horde Zombies belagert wird. Die Wachen brauchen Hilfe dabei, den Angriff abzuwehren, bevor sie die Tore öffnen können. Bisher fand eines der Gespräche zwischen dem Spieler und den Wachen vor dem Hauptangriff der Zombies statt. Jetzt jedoch findet das Gespräch während des Angriffs statt. Mit dieser kleinen Änderung wurde das kurze Gespräch mitten in die Action des Spiels verschoben, um es beeindruckender und intensiver zu gestalten. Schließlich wollen wir, dass die Story sich atmosphärisch und natürlich anfühlt, statt sich nur zwischen Schlachten abzuspielen.
Abgesehen von den Storyelementen, was wird an den Kampfbegegnungen des Spiels noch geändert?
Kevin Martens: Wir möchten während des Spielerfortschritts von Schlacht zu Schlacht „Spitzen“ und „Tiefen“ in der Schwierigkeit des Spiels erreichen. Während der „Spitzen“ steigt die Herausforderung, sodass Spieler wirklich an ihre Grenzen gehen müssen. In den „Tiefen“ entspannt sich die Schwierigkeit, damit Spieler wieder ihre Gesundheit und Energie aufbauen können. Vom Spielgefühl her betrachtet sind die Tiefen wichtig, da Spieler so mit ihren Fähigkeiten experimentieren und sie lernen können, ohne Angst zu haben, zu scheitern oder zu sterben. Genau diese während der Tiefen entwickelten Fähigkeiten und Techniken helfen Spielern dabei, die Spitzen zu überleben. Dabei handelt es sich um deutlich schwierigere Begegnungen wie Hinterhalte, große Gruppen, seltene Monster oder sogar Bosse. Bei den Spitzen müssen Spieler schnell schalten, ihre Ressourcen sorgfältig einteilen und sich auf dem Schlachtfeld bewegen, um nicht eingekreist zu werden.
Wie wird die Schwierigkeits-„Spitze“ entwickelt? Kannst du uns ein Beispiel nennen?
Kevin Martens: Wir müssen sicherstellen, dass Spitzen sowohl für Nahkampf- also Fernkampfcharaktere eine Herausforderung darstellen. Das ist manchmal gar nicht so einfach, da diese beiden Charaktertypen in der Regel gegensätzliche Stärken und Schwächen haben. Nehmen wir zum Beispiel den Skelettkönig. Das ist ein Mini-Boss in Akt 1, der in der Anfangsphase des Spiels die höchste Schwierigkeitsspitze darstellt. Er hat massenweise Lebenspunkte, um im Kampf Auge gegen Auge mit den meisten Nahkampfcharakteren mithalten zu können, verfügt jedoch auch über einen Ansturm, mit dem er Fernkampfcharaktere jagen kann, die ihn auf Distanz halten [dieser Ansturm wird jedoch angekündigt, sodass der Spieler eine kurze Chance hat, aus dem Weg zu gehen]. Er ruft Diener herbei, die einen Großteil des Spielerschadens aufsaugen. Diese Diener lassen jedoch auch Lebenskugeln fallen, die Spieler benötigen, um die langen Bossbegegnungen zu überleben. Diese Diener sind zahlreich und vergleichsweise schwach, damit die gesamte Intensität der Begegnung hoch bleibt, selbst während der Spieler sich erholt und der Skelettkönig seinen nächsten Sturmangriff plant.
Welchen Ansatz habt ihr gewählt, um für eine ausgeglichene Schwierigkeit im gesamten Spiel zu sorgen?
Kevin Martens: Beim Balancing der tatsächlichen Zahlen rechnen wir mit einem erwarteten Schadensoutput, den Spieler basierend auf ihrer Ausrüstung und ihrer Stufe austeilen sollten. Dabei gibt es jedoch keine absoluten Werte, da geschickte Spieler mit Geschwindigkeit, Präzision und fortgeschrittenen Angriffskombinationen mehr Schaden verursachen können, während weniger erfahrene Spieler in der Regel mit direkteren Angriffen weniger Schaden verursachen. Der erwartete Schaden dient als Ausgangspunkt für das Balancing. Dabei müssen beide Spielertypen sowie alle Spieler dazwischen ausgeglichen werden, was eine schwierige Angelegenheit sein kann. Und schließlich gibt es dann noch die härteren Schwierigkeitsmodi — Hölle und Inferno — in denen auch die besten Diablo III-Spieler an ihre Grenzen kommen werden.
Welche Rollen werden die fünf spielbaren Charakterklassen in Gruppen erfüllen? Wie werden sie miteinander interagieren?
Kevin Martens: Diablo III hält sich nicht an streng definierte Klassenrollen. Stattdessen möchten wir jede Klasse mit einem Satz grundlegender Fähigkeiten ausstatten, sodass sie auch alleine gut klarkommen. Dieser Satz umfasst Fähigkeiten für Einzelzielschaden, Wirkbereichsschaden, Bewegung, Verteidigung und Gruppenkontrolle. Natürlich soll das nicht bedeuten, dass das Spielerlebnis jeder Klasse gleich ist. Ich will damit auch nicht andeuten, dass die Gruppenbildung überflüssig wäre. Ganz grundlegend gesagt tendieren Nahkampfcharaktere mit schwerer Rüstung eher dazu, sich mitten in den Kampf zu stürzen und Angriffe abzufangen, während Fernkampfcharaktere mit leichterer Rüstung den Feind von den Seiten aus angreifen und dabei ihre Position und Geschwindigkeit zu ihrem Vorteil nutzen. Je nachdem, welche Runen, Ausrüstung und Fähigkeiten ein Spieler auswählt, ändert sich auch die Spielerfahrung des Charakters. So kann zum Beispiel ein Mönch mit der richtigen Kombination viel Schaden aushalten, sodass er feindliche Reihen durchbrechen kann, während ein Barbar mit einer bestimmten Ausrichtung zu einem Stürmer mit ausgezeichneten Gruppenkontrollfähigkeiten werden kann. Statt sich dann direkt auf eine Horde von Feinden zu stürzen, stürmt er schnell an und isoliert Mitglieder einer größeren Gruppe.
Welchen Ansatz habt ihr gewählt, um für ausgeglichene Gegenstandsverbesserungen im Spiel zu sorgen?
Kevin Martens: Gegenstandsverbesserungen sind ein Bestandteil des erwarteten Schadensoutputs des Charakters, weshalb sie bereits in den Balancing-Zahlen berücksichtigt sind. Runensteine bilden jedoch eine weitere Komplexitätsebene, sodass wir besonders viel Zeit dafür aufwenden. Tatsächlich behandeln wir jeden einzelnen Runenstein fast wie eine getrennte Fähigkeit, da wir möchten, dass Spieler sich ganz genau über die Vorteile und Nachteile jedes Runensteins im Klaren sind. Der Stromschlagangriff eines Zauberers kann beispielsweise durch einen obisdianfarbenen Runenstein geändert werden, um ihm einen kürzeren und breiteren Trefferradius (ähnlich wie bei einer Schrotflinte) zu verleihen. Alternativ kann der Spieler den Gesamtschaden durch einen blutroten Runenstein senken, aber gleichzeitig den Angriff auf mehrere Gegner überspringen lassen, was Fernkampfangriffe aus dem Hinterhalt auf größere Gegnergruppen ermöglicht. Die erste Möglichkeit eignet sich besonders für Zauberer, die darauf ausgelegt sind, sich direkt in Gegnergruppen zu stürzen, während die zweite sich für Zauberer eignet, die lieber außerhalb der Reichweite feindlicher Angriffe bleiben und aus der Ferne Schaden zufügen. Unsere Herausforderung besteht darin, dem Spieler diese Auswahl bei jeder Fähigkeit und jedem Runenstein zu ermöglichen.
Welchen Rat kannst du Spielern geben, die gerne am Betatest von Diablo III teilnehmen möchten?
Kevin Martens: Wir möchten alle unsere Spieler dazu ermutigen, das Systemcheck-Dienstprogramm herunterzuladen, um uns beim Testen der Hardware und der Server-/Client-Infrastruktur zu unterstützen. Um eine Chance zu haben, zum Betatest eingeladen zu werden, ist ein Battle.net-Account erforderlich [wer noch keinen hat also gleich hier einen erstellen]. Das Systemcheck-Dienstprogramm kann unter den Betaprofileinstellungen in der Battle.net-Accountverwaltung heruntergeladen werden, um uns Systeminformationen zusenden und eine Chance zu haben, zur Beta eingeladen zu werden. Die Glücklichen, die ausgewählt wurden, erhalten eine E-Mail an die mit dem Battle.net-Account verknüpfte E-Mail-Adresse.  Wer nicht ausgewählt wurde sollte aber den Kopf nicht gleich hängen lassen, da wir in einer späteren Welle weitere Spieler auswählen.
Vielen Dank, dass du dir Zeit für uns genommen hast. Gibt es noch irgendwas, was du uns erzählen möchtest, bevor du dich wieder aufmachst?
Kevin Martens: Das Spiel entwickelt sich prächtig und alle im Team freuen sich darauf, dieses Werk, in dem sehr viel Liebe steckt, endlich teilen zu können!

Übersicht zum Diablo III-Betatest

10 Jahre des Wartens seit der Veröffentlichung von Diablo II (2000) und der Erweiterung, Diablo II: Lord of Destruction (2001), durch Blizzard Entertainment sind vorbei. Das genreprägende Action-RPG-Spielprinzip der Diabloreihe ist nun zurück mit Diablo III. Im demnächst anstehenden Betatest von Diablo III werden ausgewählte Teilnehmer unter den weltweit Ersten sein, die den Kampf gegen die Kreaturen der Brennenden Hölle wiederaufnehmen können, während sie einen Teil des ersten Aktes erkunden, der düstere Vorahnungen weckt.
Bleibt ein Weilchen und hört zu!
Begegnet Deckard Cain in Neu-Tristram und lasst euch von ihm darüber aufklären, was sich in Sanktuario seit den Ereignissen von Diablo II zugetragen hat. Begegnet anderen Stadtbewohnern und lernt Leah kennen, um in die Welt und Hintergrundgeschichte von Diablo einzutauchen.
Wählt euren Helden mit Bedacht
Im Betatest sind alle 5 Charakterklassen spielbar: der beidhändig klingenschwingende Barbar, der furchterregende Hexendoktor, der elementbegabte Zauberer, der geschickte Mönch und der notorisch todbringende Dämonenjäger. Jeder Charakter beschert den Dämonen und Untoten Sanktuarios auf seine eigene unnachahmliche Weise den verdienten Schmerz.
Wer hat Angst vorm großen bösen Skelettkönig?
In den Eingeweiden der Kathedrale von Tristram wurde das Böse wieder zu neuem Leben erweckt. Der einst bezwungene Skelettkönig kehrt zurück, um die kleine Stadt mit grauenvollen Schrecken heimzusuchen. Im Betatest werden die Spieler auf diesen zurückgekehrten Diablobösewicht gehetzt, um Neu-Tristram und der Seele des gequälten Königs Leoric ein für alle Mal Frieden zu bescheren.
Gute Gesellschaft in schlechten Zeiten
Spieler werden im Betatest einigen Handwerkern und Gefolgsleuten Sanktuarios begegnen und mit ihnen interagieren können. Diese Charaktere unterstützen den Helden auf unterschiedliche Art und Weise auf seiner Reise, bieten ihm nützliche Dienste und bitter nötige Unterstützung im Kampf.
Irgendwas sieht anders aus …
Jedes Spiel im Betatest ist dank der Zufallselemente von Diablo III eine komplett neue Erfahrung. Die Umgebungskarten, das Monsterauftreten, die geskripteten Szenen und die Kampfbeute sorgen für einen hohen Wiederspielwert.
Auf (Schatz-) Jagd
Das Finden, Sammeln, Aufbessern und Tauschen von Gegenständen war immer ein Grundelement der Diabloreihe. Wie seine Vorgänger wurde Diablo III so konzipiert, dass die Belohnungen ebenso viel Spaß machen sollen wie die Herausforderungen des Spiels. Während des Betatests werden Spieler bei jedem Gegner die Vorfreude auf die Hinterlassenschaften jedes Feindes erfahren, immer in der Hoffnung, einen weiteren Fund zu machen, der ihren Spielcharakter zu neuen Höhen treibt.
Anpassung nach Maß
Jeder Charakter steckt voller Möglichkeiten. Welche wirkungsvolle Kombination aus Fähigkeiten, Waffen, Rüstung und anderer Verbesserungen werdet ihr zusammenstellen? Zahllose Anpassungsmöglichkeiten für jeden Helden garantieren dem Spieler im Betatest von Diablo III ein Gefühl der Einzigartigkeit.